“Das Alter spielt keine Rolle um exzellent zu sein!”

Du bist zu jung – Du bist zu alt. Wie oft hören wir diese Sätze?
Oft ist es nichts weiter als ein verzweifelter Trick (aus der unfairen Dialektik) um jemanden, abseits des Sachthemas, Unfähigkeit vorzuwerfen. Aus meiner Erfahrung wird es höchstens in zwei von zehn Fällen als echtes Sachargument genutzt.

 

 

 

 

 

 

 

Eine gute Art, einem unfairen Angriff fair zu begegnen (eine unfaire Begegnung ist meistens lustiger, schafft allerdings keine weitere Gesprächsgrundlage), ist dem Gesprächspartner mit einer einprägsamen Metapher zu begegnen; z.B.: “Mozart schrieb mit vier seine erste Symphonie, Adenauer war mit 90 noch ein geistig wacher Kanzler. ”

Oft nutzen Menschen jedoch auch selbst das Alter, um sich und ihrem Umfeld zu erklären, dass sie etwas nicht können. “Ich bin zu jung – ich bin doch zu alt…” Auch das kann natürlich tatsächlich der Wahrheit entsprechen, allerdings gilt aus meiner Sicht dasselbe Prinzip wie oben. Meistens ist es nur eine Ausrede um einer Anstrengung aus dem Weg zu gehen. Auch hier habe ich einen Gegenbeweis. Filmisch.

Sehen sie in den folgenden zwei Videos einen zweijährigen Tänzer und anschl. eine 86jährige Tänzerin. Danach braucht es keine Worte mehr…. Viel Vergnügen!

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *