IFA Berlin 2012: Smartphones & Social Media verschmelzen immer mehr mit den Geräten

Ein riesiges Gelände mit riesigen Hallen und unglaublich vielen Innovationen erwarten einen auf der IFA Berlin. Ich habe mich am Wochenende ein wenig umgeschaut. Ein Thema interessierte mich ganz besonders: Wie weit wird Social Media in die neuen Geräte integriert sein?

Smart TV

In den Hallen von Samsung, Sharp und Sony fallen besonders die dutzenden Fernseher auf. Die 3D-Technik wird immer fortgeschrittener, die TV-Geräte immer hochauflösender und größer. Besonders interessant sind die Smart TVs von Samsung. Smart TVs sollen den Nutzern beim Fernseher mehr Freiheit bieten.

Mit einem integrierten Mikrofon kann man beispielsweise den Fernsehkanal ohne eine Fernbedienung wechseln. Das Keyword dafür lautet „HiTV“ und schon reagiert der Fernseher. Durch die integrierte Webcam kann der Nutzer auch ganz einfach mit Handbewegungen das Menü steuern und z.B. Angry Birds spielen oder skypen. Mit der Webcam lassen sich auch einfach Fotos schießen, die dann in Facebook oder anderen Social Media Netzwerken problemlos verbreitet werden können.

Mobilfunk-Kamera

Bei den Digitalkameras ist mir die Samsung Galaxy Camera ins Auge gesprungen. Diese Kamera besitzt eine W-Lan-, sowie LTE-Funktion und basiert auf dem Android Betriebsystem. Dadurch erinnert die Kamera auch an ein ganz normales Smartphone. Denn sie besitzt alles, außer eine Telefonfunktion. Mit der Samsung Galaxy Camera können Bilder mit 16 Megapixel geschossen und dann direkt in die Sozialen Netzwerke geteilt oder in eine iCloud gespeichert werden.

Heizungssteuerung

Auf der IFA gab es auch eine Intel Bloghütte, bei der Blogger unter sich sein konnten. Dort lernte ich auch jemanden von dem Münchener Startup tado° kennen. Tado° entwickelte eine intelligente Heizungssteuerung für das eigene Zuhause. Das System regelt die Heizung ganz automatisch mit dem Smartphone. Sobald du dein Haus verlässt, wird die Heizung heruntergefahren. Bist du auf dem Weg nach Hause, dann wird wieder geheizt. Sogar die Sonneneinstrahlungen werden berücksichtigt.

Festnetztelefon mit Android

Sogar das Festnetztelefon soll in Zukunft einem Smartphone ähneln. Es gibt schon einige Anbieter, die diese Festnetztelefone mit Android anbieten und somit auch mit dem Social Media verbunden sind. Ob das Festnetztelefon so ein Betriebsystem benötigt, das soll jeder für sich selbst entscheiden.

AutoRead App

Bei der Telekom wurde mir die AutoRead App vorgestellt. Eine App für das Android-Betriebsystem, das mit Gesten einfach bedienbar ist. Mit der App können beispielsweise Nachrichten, E-Mails oder SMS während der Autofahrt gehört werden. Die App gibt es in einer kostenlosen Version, wen aber die Computerstimme stört, der kann für 2,99 ein Upgrade freischalten. Mit dieser App verbindet sich das Smartphone schon jetzt ziemlich einfach mit dem Auto. Eine direkte Verbindung mit Facebook & Co. gibt es noch nicht, wird aber sicherlich folgen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.