ME – Persönlich! – „Hamburg – meine Perle“

Hallo.

„Nichts lieber als das!“ Meine Antwort, wenn ich von Freunden, Bekannten und Seminarteilnehmern nach Hamburg-Tipps gefragt werde. Ich bin zwar selbst im schönen „Kreis Plön“ südlich von Kiel an der Ostsee gelegen, aufgewachsen, habe allerdings auch einige Zeit in Hamburg gelebt und gearbeitet. Wenn mir nicht das sagenhafte Bamberg „über den Weg gelaufen“ wäre – dann wäre ich ein echter Hamburger Jung geworden. Kurz: Ich liebe diese Stadt. Neben Barcelona für mich die schönste Großstadt Europas. Da ich eben häufig nach Tipps für einen Stadtbesuch gefragt werde, gebe ich hier gerne meine „Insider“ preis. Diesen Blogeintrag werde ich regelmäßig auf Aktualität hin überprüfen und außerdem hoffe ich auf viele weitere Tipps (auch für mich!) in den Kommentaren.

 

Bar

– Le Lion

Ganz einfach. Das Le Lion ist die beste Bar Deutschlands und wird durchgängig als eine der besten Bars der Welt gewertet (2014 – Platz 15 im internationalen Bar-Ranking). Mario ist ein begandeter Gastgeber und das gesamte Personal ist freundlich, authentisch und hat irgendwie seinen eigenen Stil. Eine tolle Einrichtung mit Wohlfühlatmosphäre. Aber das Wichtigste: Die Drinks. Im Löwen kann man seinen Lieblings-Cocktail trinken, aber noch besser: sagt dem Barkeeper, was ihr gerne trinkt und lasst Euch mal von ihm überraschen. Ich liebe diese kleine Bar. Kultfaktor hat auch deren Facebook-Auftritt. Immer wieder tolle Angebote und tolle Videos, in denen die aktuellen Drinks erklärt werden. Ganz praktisch: sie ist direkt gegenüber meinem nächsten Tipp 😉

Wer NICHT im LeLion war – war NICHT in Hamburg (Also zumindest wenn ihr Alkohol trinkt.)

Le Lion auf Facebook

 

ESSEN

– Café Paris

Kein Scherz! Nahezu KEIN Hamburg-Besuch von mir ohne das ich das „Café Paris“ besuche. In der Nähe vom Rathaus zwischen meiner Bank und dem HSV-Shop natürlich auch sensationell gelegen, hat es eine absolut einzigartige Atmosphäre. Gerne nehme ich Gäste mit ins Café Paris. Jedes mal erntete ich Begeisterung als Reaktion. Sensationell ist nahezu jede Frühstücksvariation. Grandios und absolut einmalig ist allerdings das „Tartare Café Paris“. Einhundertachtzig Gramm feinstes Gehacktes wird am Tisch direkt vom Kellner zu einer schmackhaften Mahlzeit zubereitet. Dazu gibt es frische Baguette und leckere Pommes. Gehört eindeutig in die Kategorie: „Muss man mal erlebt haben!“

Link

Karte

 

– Block House

Ich liebe Nahrungsmittel vor allem dann, wenn sie vorher noch ein Gesicht hatten. Sprich: FLEISCH IST MEIN GEMÜSE  (Danke Heinz Strunk!) Ein gutes Steak ist und bleibt für mich mein Leibgericht. In Hamburg gibt es viele gute Steakhäuser. Aber nur das Original Block House kann mir höchste Qualität garantieren. Am liebsten im ersten Hause von Eugen Block – in Winterhude!

Link

 

 

– La Sepia

Die „Portugiesen“ sind in Hamburg bekannt für gute Fischküche zu nahezu sagenhaften Preisen. In der Nähe der Landungsbrücken findet der Hamburg Besucher zahlreiche gute Fischrestaurants (Dietmar-Koel-Str.) aber DER KRACHER erwartet Euch im Schanzenviertel. Das Viertel selbst (St. Pauli) ist immer ein Besuch wert. Gerade in den Abendstunden findest Du von der gemütlichen Bierbar mit ASTRA-Urtyp-Pils Bauchflaschen bis zum angesagten Club so ziemlich alles. Auch Tim Melzers Bullerei ist dort. Aber das La Sepia ist etwas besonderes. Frisch zubereiteter Fisch (Teils direkt noch winkend aus dem Aquarium geholt) zu sagenhaften Preisen (auch Getränkepreise sind SEHR günstig). Achtung: Das La Sepia ist keine Sterneküche. Aber das Preis-Leistungsverhältnis ist aus meiner Sicht unschlagbar.

Link zu Facebook

 

 

– Panthera Rodizio

Zu diesem Restaurant habe ich eine besondere, emotionale Bindung. Meine ersten richtigen Geschäftsessen haben dort stattgefunden und auch meine Frau Alesja habe ich im Panthera nach einem Musicalbesuch verzaubert. Der Spruch „Oft kopiert – doch nie erreicht“ passt wie die Faust aufs Auge oder ein Stück Rinderfilet auf den Teller. Rodizio bedeutet einen ganzen Abend lang essen, essen, trinken, essen, trinken, etc. etc…) Ein üppiges Buffet mit allem was das Herz begehrt und dann kommen die Cortadores immer wieder an den Tisch und schneiden die leckersten Fleischgericht vom Huftsteak über Tafelspitz bis Burgunderbraten direkt vom Schwert (Rodizio heißt „Das über dem Feuer gedrehte!) auf den Teller. Sagenhaft.

Link

 

 

 

SCHLAFEN

– Grand Elysee

Es ist Zufall, dass mein „Zweitlieblingshotel“ auch Eugen Block – dem Chef der oben genannten Steakhäuser gehört. Als ich damals nebenberuflich in den Verkauf eingestiegen bin, habe ich meine erste große Incentive-Veranstaltung und meine erste Auszeichnung als Top-Verkäufer bereits im Spiegelsaal des Elysee erhalten. Das prägt. Heute ist es nicht nur das Mannschaftshotel des HSV, sondern auch sonst erste Adresse für viele Hamburg Besucher. Der Service ist „hanseatisch-authentisch“. Ich mag das.

Link

 

 

– EAST Hotel Hamburg

„Wow!“ Unweigerlich stößt der erstmalige Besucher  dieses Hotels (an einer Parallelstraße zur Reeperbahn gelegen) einen begeisterten Aufruf aus. Selten ist mir ein solch konsequentes Design in einem Hotel begegnet. Das Hotel sieht aus wie der Park Güell in Barcelona – in Hotel 😉  Das Personal ist großartig. Aufmerksam und wirklich bemüht. Das Frühstück ist toll, die Zimmer beeindruckend stilvoll, die Lage ein Traum – das Nachtleben auch. Meine erste Wahl in Hamburg.

 Link (mit Musik 🙂

 

EVENT LOCATION

 

– Penthouse Elb-Panorama

Ein Kunde hat mich für einen Vortrag in dieser Location gebucht. Ich kenne Hamburg aus meiner Zeit damals noch recht gut. Aber dieser Ausblick: BEMERKENSWERT!

360 m2 rundum verglast auf 92 Meter Höhe. Da stockt einem der Atem – vor Begeisterung. Die Fa. Nordevent konzipiert Ihren Event, denn nur so kommt ihr in den Genuss dieser eindrucksvollen Location.

Bildschirmfoto 2014-11-10 um 17.16.24

Link

 

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.