Mit Blogger kooperieren und eine WinWin-Situation schaffen

Haben Sie oder Ihr Unternehmen schon einmal mit Bloggern kooperiert? Heute gehe ich näher auf Kooperationen zwischen Unternehmen und Blogger, da es eine sehr gute Marketing Möglichkeit ist, um bestimmte Produkte oder Dienstleistungen bekannter zu machen.

DSC_0247

Wie viele von Ihnen sicherlich wissen, blogge ich (Chris Dippold) schon seit mehreren Jahren und konnte somit einige Erfahrungen sammeln. Ich möchte Ihnen gezielt aus der Sicht des Bloggers das Thema näher bringen, damit Sie „uns“ besser verstehen.

Grundsätzlich über Blogger

Blogger lieben ihren Blog und lassen sich wenig sagen. Sie vertreten immer ihre eigene Meinung und das müssen die Unternehmen akzeptieren. Blogger lassen sich nicht kaufen, da sie sich einen Ruf aufgebaut haben und die Stammleser ein gewisses Vertrauen haben. Wenn Sie mit Blogger kooperieren, müssen Sie damit rechnen, dass manche Aspekte kritisiert werden. Haben Sie keine Angst davor, denn ein wenig Kritik oder Verbesserungsvorschläge schaden nicht, sondern machen den Artikel des Bloggers erst glaubhaft. Ist Ihr/e Produkt/Dienstleistung gut, dann werden Sie unter dem Strich positiv da stehen.

Der tägliche Mail-Wahnsinn als Blogger

Mittlerweile bekomme ich täglich Mails von Unternehmen, die gerne mit mir kooperieren würden. Der größte Teil macht dabei aber allerdings vieles falsch. Es fängt allein schon bei der Anrede an. Ich merke sehr schnell, ob sich der Verfasser mit meiner Seite beschäftigt hat oder ob er nur eine 0815 Mail mir geschickt hat.

Was hat der Blogger davon?

Der wichtige Punkt, der oft in Mails nicht klar dabei steht oder gar nicht angeboten wird, ist der Nutzen und die WinWin-Situation. Stupide Pressemitteilungen lese ich nicht mal mehr, weil ich davon genug bekomme und jedes Unternehmen so unglaublich toll ist. Aber was bringt mir eine Pressemitteilung und warum sollte ich diese überhaupt veröffentlichen?!

Wenn Sie ein Produkt haben, dann könnten Sie dieses dem Blogger für einen Testbericht schenken. Er wird sich freuen, wenn ihm das Produkt gefällt und er wird darüber berichten. Sollten Sie kein Produkt anbieten können, müssen Sie sich etwas anderes überlegen. Seien sie kreativ und zeigen Sie den Blogger, dass er einen Nutzen davon hat!

Vorteile

Die Vorteile bei Blogger-Kooperationen können enorm sein. Sie sind meistens günstiger, als andere Maßnahmen, wie zum Beispiel Radio oder TV Spots. Sie können auch immer wieder einzelne Blogger anschreiben und somit auch mit einem kleineren Budget anfangen. Die Reichweite kann groß sein und die Artikel haben in der Regel eine hohe Glaubwürdigkeit. Sie können Blogartikel auch als Referenzen nehmen und selber verlinken.

Weitere Artikel zum Thema Blogger-Kooperationen:

Social Media Aktuell - Newsletter

Abonnieren Sie diesen Newsletter kostenlos und bekommen Sie alle zwei Wochen immer die aktuellsten Neuigkeiten, Tipps & Tricks zum Thema Social Media. Durch unsere Recherche bleiben Sie immer auf den aktuellsten Stand!

cover

E-Book gratis dazu!

Wenn Sie sich jetzt anmelden, bekommen Sie von uns das aktuelle E-Book "25 effektive Facebook Fanpage Tipps" gratis dazu!

Sie bekommen alle 2 Wochen eine Mail mit einer Linkzusammenfassung von aktuellen Neuigkeiten aus dem Bereich Social Media. Zusätzlich bekommen Sie max. 6x im Jahr unseren Institut Michael Ehlers Newsletter.

Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Richtig – das es für Blogger eine WinWin Situtation sein kann, wenn man mit XYZ kooperiert wird wirklich manchmal gar nicht erwähnt. Viele lehnen sowas ab weil die Inforamtionsübertragung nicht stattfindet.
    Auch werden Kommentare nicht freigeschaltet weil viele böses über SEO hören oder gehört haben – dabei ist bei den meisten WordPress Templates (und die wenigsten machen ein eigenes, aber wenn dann denken sie auch an folgendes) ein Kommentar immer nofollow. Aber ein Kommentar wie eben dieser den ich jetzt schreibe ist Content. Content hilft gefunden zu werden – auch Bloggern. Wenn ich meinen Kommentar dann noch so verfasse das ich Keywords wie Social Media einbaue – super für den Blog – Egal ich schweife total ab.

    Es muss denke ich eigentlich darum gehen, wirklich echte Kooperationen aufzubauen. Aber leider sehen viele einen Blogger immer nur als Backlinkbringer. Und wenn ein Blogger dann sagt – Backlink kein Problem, aber NoFollow – dann wird aufgelegt, oder nein auf widersehen gesagt. Ich als SEO sage – DANKE.

    1. Ich kommentiere jetzt mal als Sicht eines Bloggers. (Der bin ich nun mal privat!)

      Du hast völlig recht und Unternehmen müssen lernen den Kontakt besser zu pflegen. Ich habe wenige Unternehmen mit denen ich regelmäßig Kontakt habe. Mit diesen wenigen Unternehmen macht es aber am meisten Spaß was zu machen, damit diese WinWin-Situation eben entsteht. Der größte Teil ist einfach nur auf „schnell Backlink und auch kostengünstig“ aus. Das ist leider der falsche Weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.