Praktikumsbericht Lars Lichtenberg: Ganz besonders möchte ich die Arbeitsatmosphäre hervorheben..

Auf der Suche nach einem interessanten Praktikum tauschte ich mich mit einigen Stundierenden aus und erfuhr so vom Institut Michael Ehlers. Neben meinem Studienhauptfach Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung interessierte ich mich privat schon länger für Rhetorik und Social-Media für Unternehmen. Nachdem ich mir auf der Homepage ein paar Erfahrungsberichte der bisherigen Praktikanten und Praktikantinnen durchlas, wusste ich: „Das ist ein Praktikum genau für mich!“ und bewarb mich sofort.

Zum Bewerbungsgespräch erhielt ich sofort anschließend eine Zusage und freute mich tierisch auf mein Praktikum im Institut. Das gesamte Institutsteam, schien vom ersten Moment an sympathisch und gut drauf. Dies bestätigte sich auch durchweg in meiner Praktikumszeit.

Während der sechs Wochen, die übrigens im Nachhinein betrachtet viel schneller vorbei waren als erwartet, durfte ich mich vom ersten Tag an verschiedenen Aufgaben widmen, die ich teilweise eigenständig, aber dennoch immer mit der Möglichkeit für Rückfragen, erledigen durfte. Neben der Recherche zu Vorträgen, dem Verfassen von Texten und dem Kundenkontakt, gehörten auch Kundenakquise, Datenbankpflege und Veranstaltungsvorbereitung mit zu meinen Aufgaben. Natürlich gab es zwischendurch auch „typische Praktikantenaufgaben“, wie Kaffee kochen oder Besorgungen machen, welche aber, und das möchte ich nochmal betonen, nur zwischendurch stattfanden und auch nie das Gefühl einer Beschäftigungstherapie vermittelten.

Höhepunkte in meiner Praktikumszeit waren definitiv die Begleitung Herrn Ehrlers‘ zu einem seiner Motivationsvorträge, die eigene Vorbereitung und Durchführung einer institutsinternen Schulung und die Planung und Mitarbeit zum 11. Expertenforum.
Ganz besonders möchte ich die Arbeitsatmosphäre hervorheben, die bei mir vom ersten Tag an einen bleibenden und auf jeden Fall positiven Eindruck hinterlassen hat und mich jeden morgen aufs neue auf die Arbeit freuen ließen!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.