Praktikumsbericht von David Streit: Ich wurde nicht enttäuscht!

Von einem früheren Praktikanten habe ich von der Möglichkeit erfahren, mein Pflichtpraktikum in meinem Studienschwerpunkt, der Andragogik, im Institut Michael Ehlers zu absolvieren. Da er sehr begeistert von seiner Praktikumszeit berichtete und mich die Ausrichtung des Instituts hinsichtlich Rhetoriktrainings und Social Media-Beratung von vorn herein interessierte, entschied ich mich für eine Bewerbung…

… und ich wurde nicht enttäuscht. Von Beginn an fühlte ich mich im Team gut aufgenommen und aufgehoben. Die Atmosphäre im Institut ist stets freundlich und zuvorkommend. Für jedes Problem findet man im Team einen Ansprechpartner, an den man sich wenden kann und wo man Unterstützung findet.

Ich erhielt während der acht Wochen meines Praktikums die Möglichkeit, verschiedene Projekte zu begleiten und teilweise auch selbst mitzugestalten. So begleitete ich mehrere Rhetorik und Social Media Workshops in Deutschland und Südtirol. Spannend fand ich dabei, dass die Workshops für unterschiedlichste Zielgruppen gehalten werden, von Schülern über Informatiker bis hin zu Ingenieuren war alles dabei. Hierbei wurde mir die Dimension des zielgruppengerechten Vorgehens vor Augen geführt.

Meine Hauptaufgaben dabei waren im Vorfeld die Vorbereitungen der Teilnehmerunterlagen, was sich deutlich spannender darstellt als es sich anhört. Ich erhielt die Möglichkeit, Präsentationen und Skripte ins Englische zu übersetzen, was sowohl meine sprachlichen als auch meine technischen Fertigkeiten hinsichtlich der Präsentationssoftware deutlich steigerte.

Darüber hinaus führte ich mehrere politische Umfragen in verschiedenen Städten in Nordbayern durch. Diese Aufgabe hat mir sehr viel Spaß bereitet, da sie sehr umfassende Tätigkeiten beinhaltet: Von der Akquirierung der Umfragehelfer über die Bestimmung der richtigen Umfragestandorte bis hin zur Auswertung der Fragebögen mit Excel war alles dabei.

Dazu kamen selbstverständlich noch die üblichen Praktikantenaufgaben, die sich jedoch sehr im Rahmen hielten.

Alle diese Aufgaben haben mir viel Freude bereitet und mir einen Einblick in ein sehr interessantes Arbeitsfeld gegeben. Diese Einblicke könnten mein künftiges Erwerbsleben nachhaltig beeinflusst haben. Was für mich, neben den verschiedenen Tätigkeiten jedoch am tollsten war, ist die Art und Weise auf die ich arbeiten durfte. Bereits am ersten Praktikumstag durfte ich Aufgaben eigenverantwortlich bearbeiten. Hier wurde einem von allen Seiten viel Vertrauen entgegengebracht, dass ich hoffentlich zurückzahlen konnte. Besonders bei der Durchführung der Umfragen hatte ich sehr freie Hand und konnte viele wertvolle Erfahrungen sammeln.

Ich hoffe, diese Beschreibung meiner Praktikumszeit dient anderen dazu, die Entscheidung für ein Praktikum im Institut Michael Ehlers zu erleichtern. Es lohnt sich!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.