Soziales Netzwerk und Verkaufsplattform in einem: ezebee.com

Kleinstunternehmer landen immer häufiger auf dem Portal ezebee.com, wenn sie auf der Suche nach einer neuen Webpräsenz sind. Die Plattform punktet unter anderem dadurch, dass sie weder Provision noch Gebühren verlangt. Durch BeeCoins gibt es bei internationalen Transaktionen keine Wechselkursverluste und auch das Soziale kommt nicht zu kurz.

Wer einen eigenen Online-Shop betreibt, der weiß: Es ist nicht nur sehr aufwendig und teuer, sondern man ist – zumindest anfangs – auch nur ein kleiner Partikel im großen weiten Netz. Aus diesem Ansatz heraus und vor allem auch im Hinblick auf die wirtschaftliche Situation in den Krisenländern Südeuropas, entstand die Idee zum Social-Commerce-Potal ezebee.com.

Bild 4

Eigentlich sollte die Seite erst im Mai dieses Jahres offiziell online gehen. Durch den unerwarteten Ansturm wurde dies allerdings auf den 15. Januar vorverlegt. Seitdem finden immer mehr Kleinstunternehmen und jungen Kreative in ezebee.com eine günstige Verkaufsplattform für ihre selbstgemachten Produkte und Dienstleistungen.

„Inzwischen haben wir knapp 380.000 Seitenaufrufe im Monat mit über 20.000 Produkten aus 45 Ländern. Wir gewinnen etwa 1.000 neue Mitglieder im Monat und 10.000 neue Produkte hinzu – rein generisch“, erklärte Ossian Vogel, einer der beiden Gründer, Ende Mai gegenüber der Fachzeitung Internet World Business.

Ohne finanzielle Investitionen kann ein Shop eröffnet werden – ähnlich wie bei Facebook müssen lediglich Anzeigen und verschiedene zubuchbare Werbeinstrumente bezahlt werden. Eine weitere Ähnlichkeit zu Facebook, dem aktuell größten Sozialen Netzwerk: Jeder Verkäufer hat sein eigenes Profil. Es findet eine starke Interaktion statt, unter anderem durch Teilen und Liken der verschiedenen Produkte.

Im Gegensatz zur Plattform Dawanda, die ein ähnliches Konzept verfolgt, fallen bei ezebee.com weder Provision noch Paypal-Gebühren an. So sind nicht nur die Verkäufer zufriedener – es kommt auch dem Preis-Leistungsverhältnis zugute.

Bild 1

Mit der internen Alternativwährung „BeeCoin“ können ezebee-Mitglieder außerdem weltweit ohne Wechselkursverluste (und dazu noch gebührenfrei) Ein- und Verkäufe tätigen. Die Plattform ist ausschließlich werbefinanziert und lebt von Mund-zu-Mund-Propaganda – Werbung für das eigene Portal wird nämlich keine geschalten.

Das meiste Geld stammt aktuell zwar noch aus dem Privatvermögen der Gründer, allerdings scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis sich diese Idee auch finanziell auszahlen wird. Schließlich wird Social Commerce – wofür die weltweit aktive Community ezebee.com ein Paradebeispiel ist – immer beliebter.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.