Syrien und das Web 2.0

Manchmal bleibt einem eine Geschichte einfach im Halse stecken.

 

 

 

 

 

 

Nach meinem Vortrag während der Pressetext Tour „Social Media Praxis 4“ letzten Donnerstag (03.05.) in Wien, setzte ich mich an meinen Laptop und schaltete mit Kopfhörer im Ohr auf die re:publica-Übertragung.

Es lief ein Vortrag zum Thema „Syrien und der Aufstand gegen Brutatlität“ von der Aktivistin Leila Nachawati. Das passte wie die Faust aufs berühmte Auge (was für eine unpassende Methapher, wenn ich bedenke was gleich noch alles kommt), da ich in meinem folgenden Vortrags-Slot auch Prof. Kruse´s Selbstaufschaukelung blicke und zwei Beispiele in der Tasche hatte: die Wulff Affäre und die Revolutionen in Nordafrika.

Was die sympathische Referentin da lieferte, liess mir mein Blut in den Adern gefrieren. Da wird von einem Sänger berichtet, der auf einer Versammlung der Aktivisten singt und anschließend mit durchgeschnittener Kehle aufgefunden wird. Die Attentäter wollten ihm die Stimmbänder durchschneiden, damit er nie wieder auftritt. Sie spricht in ihrem Vortrag viel über das Thema „Schweigen“. Schweigen ist zum Einen das große Problem und vom syrischen Regime offensichtlich gewollt. Doch die Aufständischen sind kaum mehr ruhig zu stellen. Eindrucksvoll zeigt es auch folgendes Video. Es ist für mich wie ein Blick in die Seele der Aktivisten:

 

Meine Empfehlung: Klickt Euch mal durch die Prezi ihres Vortrags. Auch wenn man in den Videos nicht alles versteht und der Kommentar der großartigen Referentin fehlt, so erhält man einen guten Einblick über die Wirkungsweise von „Social-Media-Werkzeugen“ bei dieser Revolution. Insbesondere die Videos auf YouTube haben eine enorme Wirkung. Obwohl hier natürlich der Manipulation Tür und Tor geöffnet scheinen, so ist alleine durch die Masse der authentisch gedrehten Videos klar, dass es sich in der Masse eben nicht um Fakes handeln kann. Bilder in der Prezi von Frau Nachawati zeigen die Aktivisten bei einer ihrer Kundgebungen und zahlreiche Handys, die hochgehalten werden machen Fotos und nehmen Videos auf. Gerade auf der gleich verlinkten Facebook-Seite werden täglich neue Bilder hochgestellt, die uns einen Eindruck liefern, was da in Syrien gerade passiert.

Unbedingt auch dieser FACEBOOK-Seite folgen!

Wenn ihr zum Thema tolle Videos, Informationen, Links oder Flahmob-Termine findet, freue ich mich, wenn ihr das hier kurz postet.

 

Zur Referentin:

Leila Nachawati ist eine Spanisch-Syrische Bloggerin, Kommunikations-Strategin und Menschenrechtsaktivistin. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin/Dozentin an der Carlos III Universität in Madrid und schreibt für diverse Medien wie zum Beispiel Periodismo Humano, Global Voices Online, Global Voices Advocacy und Al-Jazeera. Sie ist ebenfalls Vorstandsmitglied bei AERCO (Spanische Gesellschaft der Social Media Manager). Sie hat einen Abschluss in Anglistik, Arabistik und einen Master in Internationaler Zusammenarbeit. (Quelle: re:publica12)

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.