„Virales“ für „Gutes“?

An unserem vorherigen Posting kann man sehen, wie der „Selbstaufschaukelungs-Effekt“ zu Werbezwecken genutzt wird. Aber man kann auch ganz anderes erreichen mit der „Viralität“ des Netzes.

 

 

 

 

 

 

 

Schaut Euch folgendes Video UNBEDINGT bis zum Schluß an.

Das Gesicht so mancher „Kunden“ ist ziemlich erfrischend.

Was haltet Ihr von dieser Idee?

(Danke an Karrierebibel.de für das Weiterleiten auf Facebook)

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.